Jamsession im Lammkeller

Sessiontrio beim "Sommer im Stadtpark" 2017

Am Dienstag, 15.05., 20.00 Uhr ist es endlich wieder soweit. Das Sessiontrio mit Peter Gropp, Bass, Dieter Steitz, Piano und Sebastian Säuberlich, Schlagzeug spielt auf und bietet spiel- und sangesfreudigen Instrumentalisten und Sängern/Innen, die Chance sich einzuklinken und mit dem Trio zu experimentieren. Bitte Instrumente mitbringen! Die Instrumente des Trios dürfen benutzt werden. Es ist immer spannend und überraschend, was sich dabei so alles ergibt.

Der Eintritt ist frei.
Spenden sind willkommen.
Zur Veranstaltungsseite

Foto: Sessiontrio beim „Sommer im Stadtpark“ 2017
Fotograf: Peter Ebner

Brücke zwischen Pop und Jazz mit dem Rieke Katz Trio

Passend zum Erscheinen ihrer neuen CD „That’s me“ tritt die Band am Dienstag, 17.04., 20.00 Uhr beim Jazz-Club im Lammkeller auf.

Rieke Katz schloss 2013 ihr Studium im Hauptfach Pop- und Jazzgesang und 2015 ihr Zusatzfach Jazzpiano ab.

Rieke Katz zaubert mit ihrer klaren Stimme Songs von beschwingter Leichtigkeit mit Ohrwurm-Garantie. Ihre Kompositionen spiegeln sonnige und melancholische Stimmungen wieder. Musikalisch bewegen sich ihre Stücke zwischen Soul, Jazz und Funk und sprechen eine breite Hörerschaft an.

Die Band wird in folgender Besetzung spielen: Rieke Katz, Gesang und Piano, Rocco Dürlich, Gitarre und Matthias Debus, Bass.

Der Eintritt beträgt: 10 €, für Mitglieder 5 €, Schüler und Studenten 3 € (nur Abendkasse)
Zur Veranstaltungsseite

Foto: stevenhaberland

Thomas Stabenow mit „My Monk Trio“ im Lammkeller

Mit einem besonderen Leckerbissen wartet der Jazz-Club Bretten am Dienstag, 06.03., 20.00 Uhr auf. Thomas Stabenow (kb), seit 1996 Professor an der Musikhochschule Mannheim, Gary Fuhrmann (ts, cl, bcl) und Kristof Köhler (dr, mallets) spielen Kompositionen von Thelonious Monk in eigener Bearbeitung.

Sie stellen nicht nur bekannte Stücke wie „Round Midnight“, „Blue Monk“, „Well, You Needn’t“ im neuen Gewand vor, sondern auch seltene Juwelen wie „Brilliant Corners“, „Let’s Cool One“, wobei Monks Kompositionen immer transparent durchscheinen.

Thomas Stabenow spielte 1986 – 98 mit der Peter Herbolzheimer Rhythm Combination & Brass und mit Jazzgrößen wie Stan Getz, Eartha Kitt, Al Jarreau, Charlie Mariano, Dianne Reeves, um nur einige wenige zu nennen. Er spielte über 30 CDs ein.

Eintritt: 10 €, 5€, 3 €
Zur Veranstaltungsseite

Jamsession  des Jazz-Clubs im Lammkeller

Am Dienstag, 20.02., 20.00 Uhr steigt im Lammkeller wieder eine der immer beliebter werdenden Jamsessions. Das Sessiontrio mit Peter Gropp (kb), Sebastian Säuberlich (dr) und Dieter Steitz (p) ist gespannt, wer diesmal mitjamt.

Der Jazz-Club freut sich über zahlreiche Mitspieler, die sich in wechselnden Konstellationen im intimen Rahmen des Lammkellers ausprobieren wollen. Bitte Instrumente mitbringen! Die Instrumente des Trios dürfen bespielt werden.

Die Zuhörer können sich einfach überraschen lassen und genießen.

Der Eintritt ist frei – Spenden sind willkommen
Zur Veranstaltungsseite

Foto: Peter Ebner

Tobias Langguth Trio

Ende der 70er lebten sie in einem Hinterhaus mit legendärem Probekeller in der Karlsruher Lessingstrasse zusammen, dann trennten sich ihre Wege. Jetzt erleben wir sie zusammen bei uns im Keller. Tobias Langguth git., voc. und Jochen Schaal kb., ergänzt durch den jungen Schlagzeuger Stefan Günther-Martens.

Bossa, Blues, Country und Rock locker, leicht und immer jazzig vorgetragen.

Di.: 28.11.2017  Lamm-Keller

zur Veranstaltungsseite

Eintritt: 10,–/5,–/3–

 

Mit dem Trio „Blu – Worldbeat“musikalisch um die Welt

Im Jazz-Club Bretten treten am Di., 14.11.2017, 20.00 Uhr im Lammkeller mit Gigu Neutsch, Rolf Schaude und Neo Stephanou drei Multiinstrumentalisten auf.

Halbakustisch spielen sie Titel bekannter Komponisten unterschiedlicher Stilarten, die musikalisch um den Globus führen. Auch Eigenkompositionen fügen sich in die „globale Multikulti-Mischung“ ein. Die Musiker bestechen durch ihren mehrstimmigen Gesang und ihre vielseitigen Sprachkenntnisse. Die ungewöhnliche Instrumentierung des Trios gipfelt auch schon mal in einem mittlerweile schon kultigen „Bass-Medley“, einem Stück für drei Bässe.

Rolf Schaude ist sicher vielen von den „Nachtigallen“ und Gigu Neutsch von der „Freddy Wonder Combo“ bestens bekannt.

Gigu Neutsch: voc, b, perc.
Rolf Schaude: voc., perc., g, b, Klarinette
Neo Stephanou: voc., g, b

Eintritt: 10,–/5,–/3–