Der Jazz-Club Bretten e.V. informiert und geht online

Am kommenden Samstag hätte das Marialy Pacheco – Max Mutzke -Konzert im Rahmen des internationalen Kraichgau Jazz Festival in Bretten stattfinden sollen. Es ist geplant, dieses Konzert am Freitag, 20. November 2020 nachzuholen. In diesem Falle behalten die verkauften Karten ihre Gültigkeit. Wer seine Karten zurück geben möchte, wird dies selbstverständlich bei den entsprechenden Vorverkaufsstellen tun können. Allerdings natürlich erst, wenn die Ausgangsbeschränkungen aufgehoben sind und die Geschäfte wieder geöffnet haben. Auch diejenigen, die Karten reserviert hatten, sollten eine kurze Rückmeldung geben, ob sie diese aufrecht erhalten möchten oder darauf verzichten.

Da auf unbestimmte Zeit keine öffentlichen Veranstaltungen stattfinden werden, wird es am 14. April 2020 auch keine Kombi-Session mit der Modern Music School geben. Trotzdem ist der Jazz-Club Bretten e.V. bemüht, den Kontakt zu seinem Publikum und seinen Gästen  aufrecht zu erhalten. Deshalb wird es eine, den Zeiten geschuldete „Corona-Session“ geben, die man ab Dienstag, 14. April 2020 im Internet auf der Homepage des Jazz-Club Bretten wird abrufen können. Die Kultur lebt und Musik tut der Seele gut, darum schaut es euch an und bleibt gesund.

Absage aller Veranstaltungen bis Mitte April

Leider müssen alle für die nächste Zeit geplanten Termine abgesagt bzw. auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Im Einzelnen sind das:

  • Die Jam-Session am 17.03.2020 wird ersatzlos abgesagt.
  • Die für den 02.04.2020 geplante Jahreshauptversammlung wird auf unbestimmte Zeit verschoben.
  • Marialy Pacheco & Max Mutzke am 04.04.2020 wird voraussichtlich auf den 20. November 2020 verlegt. Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit. Sie können allerdings auch an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.
  • Die Kombi-Session mit der Modern Music School am 14.04.2020 entfällt. Es wird stattdessen eine Session Aufnahme hier auf der Webseite veröffentlicht.

Die weitere Entwicklung bleibt nun zunächst einmal abzuwarten. Wir werden Sie zeitnah auf dem Laufenden halten.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie vor allem gesund.

„From Swing To Bop“

Das Armin Heitz Trio, feat. Zipflo Reinhardt

Der Jazzclub Bretten freut sich am Dienstag, 3.3., 20.00 das Armin Heitz Trio mit einem besonderen Gast, dem virtuosen Jazz-Violinisten Zipflo Reinhardt präsentieren zu können.

From „Swing To Bop“ ist das Motto des Programms, mit dem Armin Heitz seine Zuhörer begeistert. Er bietet mit Janosch Dörr, git. und Jean-Luc Miotti, kb zwei herausragende Musiker auf.

Armin Heitz (Jg. 1959) hatte mit 10 Jahren seine ersten öffentlichen Auftritte. In den 80-er Jahren knüpfte er erste Kontakte zur Sinti-Szene und musizierte mit allen namhaften Vertretern, u.a. auch schon mit Zipflo Reinhardt.

Zipflo Reinhardt (Jg. 1949) ist Nachfahre des legendären Jazzgitarristen Django Reinhardt. Er interpretiert Jazzstandards auf seine ganz eigene Weise. Vorbilder waren Stéphane Grappelli, Jean-Luc Ponty, Herbie Hancock und Chick Corea.

Die beiden Musiker sind seit den 90-er Jahren verbunden und haben sich gegenseitig beeinflusst.

Eintritt: 10 €, Mitglieder 5 €, Schüler/Studenten 3 €

Marenka , Vocal Pop-Jazz, beim Jazz-Club Bretten

Am Dienstag, 04.02., 20.00 Uhr bringt die Sängerin Regina Degado warme Klänge in den Lammkeller. Sie erzählt kleine glitzernde Geschichten voller Poesie. Zusammen mit ihrer Band zaubert sie auf ihrem Saxofon und ihrer Geige heiße Latin-Rhythmen, fast trägen, sexy Funk-Groove oder treibenden Swing um ihre Geschichten herum. Ihre Begleiter sind Rainer Granzin, Piano und Tobi Zeller am Schlagzeug. Frech, sanft, wild oder verträumt kommt sie daher und nimmt uns mit auf eine musikalische Entdeckungsreise.

Eintritt: 10,–/5,- Mitglieder-/3,– Schüler/Studenten

Foto: Tobi Zeller

Jamsession im Lammkeller

Nach dem begeisternden Jahresauftakt mit brasilianischer Musik des Duos Koschitzki-Pereira lädt der Jazz-Club am Dienstag, 21.01., 20.00 Uhr zur ersten Jamsession des neuen Jahres. Es darf im Brettener Lammkeller wieder kräftig gejamt, gerockt und gegroovt werden. Das bewährte Sessiontrio mit Peter Gropp am Kontrabass, Dieter Steitz am Piano und Sebastian Säuberlich an den Drums ist offen für alles und bildet die musikalische Grundlage für wechselnde Kombinationen. Die Bühne ist frei für alle, die sich im Zusammenspiel mit dem Trio und unterschiedlichen Gästen ausprobieren wollen. Bringen Sie Instrumente und Stücke mit, die Sie gern mal in einer Gruppe spielen wollen. Die Instrumente des Sessiontrios dürfen benutzt werden. Es sind immer spannende, lebendige Abende.

Der Eintritt ist frei.
Spenden sind willkommen.

Foto: Heidrun Kirchgeßner

Mit „Brazilian Blues“ des Duos Koschitzki-Pereira startet der Jazz-Club ins neue Jahr

Wenn Stefan Koschitzki und Fabiano Pereira die Bühne betreten, liegt unmittelbar ein Vibe in der Luft. Alle spüren sofort, dass dies der Beginn einer Reise ist, die in den Süden, auf die andere Seite des Atlantiks führt. Und sobald die erste Bossa Nova eine elektrisierende Verbindung zum Bebop eingeht, ist klar, dass die Reise nicht zu stoppen ist. „Brazilian Blues“ haben Koschitzki-Pereira ihr neues Album genannt. Der Titel ist auch in der Live-Präsentation Programm: Dem Pop wie dem Jazz, der Melancholie und der Spielfreude gleichermaßen zugewandt, umgeht die Band stilistische und kulturelle Grenzen und bleibt gerade deshalb tief im musikalischen Selbstverständnis Brasiliens verwurzelt. Mit spielerischer Leichtigkeit und solistischen Finessen bauen Stefan Koschitzki (Saxofon, Klarinette, Flöte, Stimme) und Fabiano Pereira (Gitarre, Lead-Gesang) eine Brücke zum Publikum. 

Di., 07.01.2020, 20.00 Uhr im Lammkeller                 

Eintritt: 10,-/Mitglieder 5,-/ Schüler/Studenten 3,- €

Die große Jazz-Club Weihnachtsparty am 28.12., 20.00 Uhr

Ein Feuerwerk mit Jazz und anderer guter Musik im Bernhardushaus.

Das Sessiontrio mit Peter Gropp am Bass, Dieter Steitz, Piano, und Sebastian Säuberlich am Schlagzeug hat sich für die große Weihnachtsparty eine illustre Schar Musiker eingeladen.
Neben Jean Guptill, tp, voc , seiner Frau Janina und Elly Stötzer (beide Gesang), sowie Joachim Walter, sax, cl, fl,, tritt der Jazz- und Bluegrass-Gitarrist David Mehre auf. 

Sean Guptill schloss 2006 sein Studium der Jazztrompete an der Musikhochschule Mannheim bei Prof. Zimmermann ab. Seit seinen frühen Jahren begeisterte er sich für Jazz-Größen wie Louis Armstrong, Count Basie und Chet Baker. Er nahm u.a. an Workshops von Ack van Rooyen teil, der das Brettener Publikum vor wenigen Wochen begeisterte. Nebenher entwickelte er seine gesanglichen Fähigkeiten im Funk- und Vocalensemble der Hochschule Mannheim. 

David Mehre komponiert für sein Quartett, mit dem er 2016 den 2. Preis beim Europäischen Burghauser Nachwuchsjazz gewann, v.a. Swing. Er tritt auch im Duo und als Solist, auch mit akustischer Gitarre, auf. 2013 riss das Quartett das Publikum im Jazz-Club von den Stühlen.

Außerdem bekommt Peters Sängergemeinschaft, die schon seit Jahren unter Peter Gropps Leitung den fröhlichen Gesang übt, ihren Auftritt zum Jahresabschluss.

Ort: Bernhardushaus, Postweg  55
Einlass: ab 19.00 Uhr

Eintritt: 18,-€, Mitglieder 14,- €, Schüler/Stud. 8,- €; 
Der VVK bei der Touristinfo und der Buchhandlung Kolibri läuft schon.

Foto: Pressefritz

„GentleRhythm“ mit Stepptanz und Krabbelsack

Passend zur Adventszeit bietet der Jazzclub Bretten am 10.12., 20.00 Uhr im Lammkeller ein getanztes Christmas Special mit dem Trio „gentleRhythm“. 

GentleRhythm – das ist die Leidenschaft für Jazz, Stepptanz, Rhythmus und Improvisation vom Jazz-Duo des Pianisten Reiner Ziegler und des Kontrabassisten Torsten Steudinger zusammen mit der Stepptänzerin Diana Tischler.

Auf zarten, aber nicht leisen Sohlen, dezent in der Lautstärke, behutsam und einfühlsam am Puls des jeweiligen Musikstücks, liebenswürdig und anziehend in der Performance – so nähern sich die drei Künstler ihrer Musik und ihren Zuhörern.

Damit schaffen sie eine ganz eigene, intime Atmosphäre, in der sie bekannten und auch eigenen Stücken des Jazz-Repertoires neben Melodik, Harmonik und Rhytmik nicht nur akustische, sondern auch optische Glanzlichter verleihen.

Die Musiker verbinden ihren Auftritt mit einem Gewinnspiel in der Tradition des vorweihnachtlichen Jazzclub-Krabbelsacks. 

Eintritt: 10 €, Mitglieder 5 €, Schüler/Studenten 3 €