Lebende Musiklegende Ack van Rooyen zu Gast in Bretten

Der Jazzclub Bretten freut sich, dass das im Frühjahr ausgefallene Konzert mit „Triority“, feat. Ack van Rooyen, jetzt am Donnerstag, 31.10., 20.00 im Bürgersaal des Alten Rathauses doch noch stattfinden kann.

Der legendäre niederländische Trompeter und Flügelhornspieler Ack van Rooyen wird vom Piano Trio „Triority“ des aus Bretten stammenden Kontrabassisten Janosch Korell begleitet.

Als junger Musiker lernte van Rooyen in den USA den Jazz kennen und brachte ihn mit in seine Heimat. In den vielen Jahren seines Musikerlebens (*1. Jan. 1930) hat er u.a. mit Größen wie Kenny Clarke, Lucky Thompson, Herb Geller, Dizzie Gillespie, Shelly Manne und Friedrich Gulda gespielt und war Teil der Steve Gadd Band.

In Deutschland gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Big Band des „Sender Freies Berlin“ und spielte im Orchester des SDR, später in SWR Big Band umbenannt. Außerdem gehörte er zu den Großbesetzungen im „United Jazz und Rock Ensemble“ und „Peter Herbolzheimer’s Rhythm Combination & Brass“, der „Clark Terry Big Band“ und des „Gil Evans Orchestra“. Gemeinsam mit Wolfgang Dauner und Albert Mangelsdorff tourte er durch Asien und Südamerika.

Bereits während des Studiums fanden die Musiker von Triority zusammen. Beheimatet im Mainstream-Jazz, spielt Triority auch Swing, Be-Bop, Hard-Bop, Cool-Jazz bis ECM.

Van Rooyens weiches, melodisches Spiel fügt sich hervorragend in den mit Spielfreude und Energie versehenen Klang von Triority ein. Gemeinsam versprechen sie einen unvergesslichen Konzertabend mit ungezwungenem, energetischem Jazz.

Ack van Rooyen,  tp

Frank Adelt, p; Janosch Korell, kb; Maximillian Ludwig, dr;

Karten im Vorverkauf gibt es bei der Stadtinformation Bretten und der Buchhandlung Kolibri

Eintritt: 16 €; Mitglieder 12 € und Schüler und Studenten 8 €

Foto: ocialmedia

„Dieter Ilgs B-A-C-H Trio“: Klassik und Jazz in perfekter Symbiose

Der Jazz-Club Bretten präsentiert am Mittwoch, 02.10., 20.00 im Bürgersaal des Alten Rathauses Dieter Ilgs B-A-C-H Trio. Bereits seit Jahren gehört Dieter Ilg zu den einflussreichen Stimmen des europäischen Jazz. Seine elektrisierende Vitalität, intelligente Neugier, technische Brillanz und totale Hingabe an den Moment brachten ihm bis heute seine internationale Reputation nebst drei ECHO Jazz Trophäen ein.

Aus den Werken Johann Sebastian Bachs holt sich Kontrabassist Dieter Ilg das neue Material für sein Trio mit Rainer Böhm am Piano und Patrice Héral am Schlagzeug. Kammerjazz, intim und extrovertiert zugleich. Ilgs Trio hebt Grenzen zwischen musikalischen Epochen und Genres auf. Bemerkenswert konsequent verfolgt Ilg seine Vorstellung von einer eigenen, natürlichen Herangehensweise. Traumwandlerisches Zusammenspiel und Mut zum Risiko lässt magische, unverwechselbare Augenblicke entstehen, die diese drei Instrumentalisten zu einer der intensivsten und organischsten Live- Formationen ihrer Art formen. Melodiös, lyrisch, romantisch und forsch herausfordernd. Musik mit Anspruch und gleichzeitig angenehm hörbar.

Eintritt: 20 €, Mitglieder 16 €, Schüler/Studenten 8 €
VVK bei der Touristinfo und der Buchandlung Kolibri
Zur Veranstaltungsseite

Foto: Till Brönner

Jazz im Grünen mit den BASEMENT TUNES, featuring Robert Amend, Special Guest: Sabine Erdmann, Gesang

Der Jazzclub Bretten lässt am Sonntag, 15.09., 11.00 die schöne alte Tradition des „Jazz im Grünen“ im lauschigen Ambiente bei der Festhalle Ruit wieder aufleben. Der Eintritt ist frei! Spenden sind willkommen. Der Jazzclub verpflegt die Besucher mit Getränken, salzigen und süßen Happen.

Die Festhalle Ruit befindet sich von Bretten kommend am Ortseingang rechts. Bei unsicherem Wetter findet die Veranstaltung in der Festhalle statt.

Vor über zehn Jahren hat sich das Jazzquartett  Basement Tunes mit dem gebürtigen US-Amerikaner Robert Amend (Sopran-, Alt- & Tenorsaxofon),  Peter Trittler (Piano)Wolfgang Gehrig (Drums) und Rolf Urban (Bass) in Bretten/Baden zusammengefunden.

Das Quartett um den ausgezeichneten Saxofon-Virtuosen Robert Amend hat sein Repertoire seit einiger Zeit entscheidend erweitert. Neu dazu genommen wurden interessante Stücke aus den Bereichen des Fusion-Jazz und des Soul-Jazz der 60er-Jahre, die mal druckvoll und rockig, mal cool groovend  neue Farben ins Spiel bringen.  Dazu gehören etwa Stücke von Pat Metheny, Billy Cobham, Barbara Dennerlein, Roy Hargrove oder Joe Henderson. Eigene Kompositionen, Jazz-Klassiker und überraschende Fundstücke aus dem amerikanischen Jazz-Songbook in eigenen Bearbeitungen  runden das weitgefächerte Programm ab.

Die Lust an der Improvisation und die Intensität im Zusammenspiel, verbunden mit der besonderen rhythmischen Kraft des Jazz, all das zeichnet die Musik der „Basement Tunes“ aus. 

Sabine Erdmann (Gesang) ist bei den Jamsessions im Lammkeller nicht unbekannt. Bei „Jazz im Grünen“ wird sie das Repertoire der Basement Tunes gesanglich ergänzen. 

Das Spätjahresprogramm des Jazzclubs bietet neben den Sessions und Konzerten im Lammkeller einige besondere Leckerbissen, wie das Dieter Ilg Bach Trio (02.10.19) und das nachgeholte Konzert mit Triority, feat. Ack van Rooyen (31.10.19) beide im Bürgersaal des Alten Rathauses, das Jörg Seidel Trio mit „Happy Birthday Mr. Cole (26.11.19) im Gugg-e-mol Kellertheater und die  Weihnachtsparty (28.12.19) mit einem bunten Strauß von Musikern im Bernhardushaus. Für diese Veranstaltungen wird es ca. 14 Tage vor den Konzerten einen Vorverkauf geben. 

Die neuen Programmflyer werden beim „Jazz im Grünen“ ausliegen.

Der Jazzclub Bretten mit dem „Paradise Club“ auf der Buga Heilbronn

Der Jazzverband Baden-Württemberg präsentiert am 27.07.2019 zwischen 10.00 Uhr und 18.20 Uhr auf der Sparkassen-Bühne (bei Tor 13) sieben Jazzclubs aus Baden-Württemberg.
Der Jazzclub Bretten wird um 11.15 Uhr mit dem Paradise-Club und seiner Sängerin Verena Köder einen bunten musikalischen Strauß aus den Stilrichtungen Jazz, Latin, Blues, Rock ’n‘ Roll und Pop bieten.
Die Band: Peter Gropp, Kontrabass; Richard Bintz, Akkordeon; Sebastian Säuberlich, Schlagzeug und Heiko Mall, Gitarre

Big Band Sound im Amtshof Bretten

Für das traditionelle Open Air Konzert des Jazz Club Bretten konnte dieses Jahr die BOK Big Band gewonnen werden. Die 20 Musiker kommen alle aus dem Großraum Karlsruhe, daher der Name „Band of Karlsruhe“. Am Sonntag, 02.06., 11.30 Uhr werden die Musiker mit ihrer Sängerin Angelika Rothert unter der Leitung von Klaus Hessert für Stimmung sorgen.

Die BOK Big Band wurde 1990 gegründet und spielt in klassischer Big Band Besetzung mit Bläsersätzen und Rhythmusgruppe. Die Spielfreude steht bei den 20 Musikern an erster Stelle, um den fetzigen Big Band Sound zu einem Erlebnis zu machen. Traditionelle Arrangements wie z.B. von Glenn Miller, Count Basie und Duke Ellington gehören zum Programm wie auch moderne Big Band Literatur. Das vielseitige Repertoire der Band reicht von klassischem Swing über Rock, Funk, Latin – Hauptsache der Groove ist da.
Die Sängerin Angelika Rothert begeistert die Zuhörer mit ihrer kraftvollen Stimme. Sie hat den Blues!

Der Eintritt ist frei.
Spenden sind willkommen.
Zur Veranstaltungsseite

Spielwitz und Improvisationsfreude – Das Siegfried Liebl Trio

Am Dienstag, 30.04., 20.00 Uhr tritt beim Jazz-Club Bretten im Lammkeller das Siegfried Liebl Trio auf.

Klassik, Swing, Jazz, Latin & Blues – die Musikalität dieses Trios ist fast grenzenlos. Spielwitz, Improvisationsfreude und phantasievolle Bearbeitungen lassen Jazz,
Volkslieder, Klassik, Evergreens und Weltmusik auf überraschende Art gänzlich neue Beziehungen eingehen. Nichts ist sicher und der Schein trügt oft: Bekannte Klassiker in Teile zerlegt, neu kombiniert und rhythmisch versetzt sind die charakteristischen Merkmale der außergewöhnlichen Arrangements von Bandleader und Pianist Siegfried Liebl. Die Inspiration für seine Adaptionen holt er sich mit Vorliebe von Komponisten wie Mozart, Bach, Beethoven, Chopin etc., gerne aber auch aus dem Fundus traditioneller Volkslieder, Evergreens oder Musicals. So wird schon mal aus einer romantischen Bagatelle ein furioser Höllenritt!
Hier musizieren drei Ausnahmemusiker, die sich ohne Worte perfekt ergänzen – hier ist das Miteinander Trumpf:
Siegfried Liebl (piano/vocal), Andreas Scheer (bass) und Wolfgang Schürmann (drums).

Eintritt: 10 €; Mitglieder: 5 €; Schüler und Studenten: 3€
Zur Veranstaltungsseite

Foto: Norbert Zersan

Peter Lehel / Thomas Siffling: The Chamäleon Project – Colors of Jazz

Ein ganz besonderes Jazz-Konzert des Jazz-Club Bretten erwartet die Besucher im Gugg-e-mol -Theater am Dienstag, 16.04., 20.00 Uhr.

Der unglaublich vielseitige Saxophonist und Komponist Peter Lehel und der überaus eloquente Trompeter Thomas Siffling haben vieles gemeinsam:
Beide sind gebürtige Karlsruher.
Beide erhielten den Jazzpreis Baden-Württemberg.
Beide sind äußerst aktive Säulen der Jazzszene.
Beide sind mit ihren Projekten weltweit unterwegs.
Gemeinsam stehen sie seit einigen Jahren mit dem Jazz Ensemble Baden-Württemberg auf der Bühne.

Thomas Siffling gilt als unkonventioneller Grenzgänger des Jazz und ist bekannt als Initiator der Jazz Nights in Karlsruhe und des neuen Jazzclubs Ella & Louis in Mannheim.

Über Peter Lehel schreibt Barbara Dennerlein, dass sie seine facettenreiche Intonation, sein konzentriertes Spiel ohne forcierte Klangkaskaden und den runden, warmen Ton seines Saxophons schätzt. Er ist in Karlsruhe und darüber hinaus ein engagierter Musikpädagoge und Talentförderer für Kinder, Jugendliche und seine Studenten an der Hochschule für Musik Karlsruhe.

Mit dem Chamäleon Project werden nun neue Wege bestritten. Die vielver-sprechende Besetzung mit Trompete, Saxophonen, Gitarre, Tuba und Percussion garantiert ungeahnte Klangfarben in neuen Kombinationen.

Dieses Konzert findet im Gedenken an Peter Ebner, Freund und Förderer des Jazz-Club statt, der sich mit der Unterstützung dieses Konzerts einen Traum erfüllen wollte. Leider durfte er es nicht mehr erleben.

Man darf gespannt sein, was sich die beiden versierten Bläser einfallen lassen.

Peter Lehel – Saxophone, Bass Clarinette
Thomas Siffling – Trompete, Flügelhorn
Martin Lejeune – Gitarre
Frederic Andrej – Tuba
Markus Faller – Percussion

Der Vorverkauf für „Chamäleon“ bei der Touristinfo und der Buchhandlung Kolibri hat begonnen.
Eintritt: 14 €, 10 € für Mitglieder, 6 € für Schüler und Studenten
Zur Veranstaltungsseite

Ursprünglich und gewitzt – „Les Primitifs“ im Lamm

Am Dienstag, 05.03., 20.00 Uhr spielt die Formation „Les Primitifs“ beim Jazz-Club im Lammkeller in Bretten.

Mit ihrer Stilsicherheit kreieren sie einen eigenen Sound. Jazz-Standards, südamerikanische Musik, ja sogar Musik von Richard Wagner bringen sie mit überschwänglicher Freude, bitter-süßer Melancholie, Wildheit oder Zärtlichkeit auf die Bühne.

Es gibt in der Tat nicht viele Ensembles, die in so ziemlich jedes Konzertambiente passen würden. Aber „Les Primitifs“ gehören zweifellos dazu. Diese famosen Musiker würden in der Altstadt von Montevideo ebenso bestehen wie im Hafenviertel von Marseille, in New Orleans genauso wie in Prag. Denn: „Les Primitifs“ sind eine der wenigen Kapellen, die ihr Publikum schon auf Rock-, Folk- und Jazzfestivals begeistert haben. Und warum ist das so? Weil ihre Spielfreude genauso ist wie ihr Name (primitif = ursprünglich, einfach), ihre Musikalität und Gewitztheit aber genau das Gegenteil davon.

Es spielen:
Laurent Leroi, Akkordeon;
Matthias Dörsam, Sax, Klarinette, Flöte;
Michael Herzer, Kontrabass
Erwin Ditzner, kleine Trommel

Eintritt: 10 €, Mitglieder 5 €, Schüler und Studenten 3 €
Zur Veranstaltungsseite

Foto: b7ue

Karibisches Temperament und Virtuosität – Marialy Pacheco & Joo Kraus

Am Samstag, 23.02, 19.30 Uhr gastiert das Duo im Rahmen des „Internationalen Kraichgau Jazz Festivals 2019“ beim Jazz Club Bretten im Bürgersaal des Alten Rathauses.

Die Kubanerin Marialy Pacheco gewann 2012 als erste Frau überhaupt die legendäre Piano Solo Competition beim Montreux Jazz Festival.

Joo Kraus wurde für sein Soloalbum „Public Jazz Lounge“ mit der SWR Bigband für den Grammy nominiert und erhielt 2011 den Echo-Preis als bester Instrumentalist.

Im Duo sind Pacheco/Kraus eine einzigartige Kombination mit einem ganz frischen, neuen Sound: eine Mischung aus traditioneller kubanischer Musik, afro-kubanischen Rhythmen, zeitgenössi-schem, europäischem Jazz und groovigen Clubsounds.

Es sind hier zwei Musiker, die sich im Dialog befinden, die karibisches Temperament und exzellente Technik zu einer Spielkultur vereinen, die atemberaubend ist. Virtuosität, Feuer und Spielfreude, förmlich befreit und losgelassen – all das hört man bei Marialy Pacheco und Joo Kraus.

Besetzung: Marialy Pacheco, Piano und Joo  Kraus, Trumpet, Vocals & Electronics

Eintritt: 18 € / Mitglieder des Jazz Club Bretten 15 € / Schüler und Studenten 10 €
Zur Veranstaltungsseite

VVK ab sofort bei der Touristinfo Bretten oder Kartenreservierung bei der Musik- und Kunstschule Bruchsal, Tel. 07251-30 00 70, mail@muks-bruchsal.de

Gypsy-Jazz im Jazz-Club Bretten

Am Dienstag, 05.02., 20.00 Uhr spielt das Schmitto Kling Quartett im Lammkeller auf. Leider verstarb der Namensgeber der Band, der geniale Geiger Schmitto Kling, im Dezember 2018, so dass voraussichtlich sein Sohn Ringo Kling seinen Part übernehmen wird.

Außerdem werden die namhaften Musiker Forello Reinhardt (Gitarre) Sohn von Schnuckenack Reinhardt, Jani Lehmann (Kontrabass) und Holzmanno Winterstein (Gitarre) den Lammkeller mit der temperamentvollen, swingenden Musik der Sinti und Roma erfüllen. Sie selbst legen Wert auf den Begriff Zigeunermusik.

Die großartigen Musiker standen schon mit den Grandseigneurs der Sintimusik wie Häns’sche Weiß, Biréli Lagrène, Titi Winterstein, Wawau Adler, Schnuckenack Reinhardt u.a. auf der Bühne.

Eintritt: 10 € , 5 € für Mitglieder und 3 € für Schüler und Studenten
Zur Veranstaltungsseite