JazzBees am 29.11.2022 um 20 Uhr im Stadthaus Bretten

JazzBees, Foto: Walter Mayrhofer
Foto: Walter Mayrhofer

Man kann die JazzBees durchaus als Brettener Eigengewächs des Jazzclubs bezeichnen. Die JazzBees sind eine Formation aus dem Großraum Karlsruhe, bestehend aus zwei Frauen und zwei Männern, die sich auf regionalen Jam Sessions und Jazz Workshops kennengelernt haben und die ihre gemeinsame Leidenschaft für den Straight Ahead Jazz teilen. Dieser Musikrichtung kompromisslos verpflichtet spielen sie eine Mischung aus bekannten Standards des Great American Songbook und Kompositionen des Modern Jazz seit den 50er Jahren, angereichert mit gelegentlichen Ausflügen in die Welt von Pop und Fusion.

Die Band, die sich gern auch mal musikalische Gäste für ihre Auftritte einlädt, besteht in der Kernbesetzung aus Sabine Erdmann (Gesang) aus Remchingen, Stefan Ahrens (Piano) aus Ettlingen, Martin Löffel (Bass) aus Jöhlingen und Vera Arendt (Schlagzeug) aus Bretten. Alle vier Bandmitglieder leben zwar hauptberuflich nicht von der Musik, verfügen aber über langjährige musikalische Erfahrung und sind auch in diversen anderen Formationen aktiv. Sabine, Vera und Martin sind dem Jazzclub Bretten sehr verbunden, weil sie ihre ersten Jamerfahrungen in Brettener Jamsessions gesammelt haben. Der Pianist Stefan hat auch eine Eigenkompositionen im Gepäck, auf die alle gespannt sein dürfen.

12,- / 8,- / 5,- Tickets bitte über unsere homepage hier reservieren.

„Jazzabella“ – Frauenpower mit Charme

Am Dienstag, 10.05., 20 Uhr werden die vier Musikerinnnen von Jazzabella aus Mannheim mit ihrem all-female Bläser-Ensemble im Stadthaus in Bretten spielen.

Hinter dem Jazzabella Sound steckt eine musikalische Freundschaft. Man hört, wie gut die Vier aufeinander eingespielt sind und wie viel Erfahrung sie seit ihrer Gründung 2016 gemeinsam gesammelt haben. Für Karoline Vogt, Posaune, ist das Konzert in Bretten fast ein Heimspiel, da sie den Musikzug des MGB besucht hat.
Zu Jazzabellas Repertoire gehören Soul-Klassiker, aber auch Exoten, wie brasilianische Hits.
Sie schaffen den Spagat zwischen anspruchsvollem Jazz, lateinamerikanischer Tanzmusik und entspannter Unterhaltung. Zeitlosen Pop-Hits verleihen die vier Musikerinnen mit spielerischer Leichtigkeit ein neues Gewand.
Neben geschmackvollen Arrangements gehören zu Jazzabellas Programm außerdem anspruchsvolle, teils experimentelle Eigenkompositionen, die dem Repertoire künstlerische Tiefe verleihen und Jazzabellas Einzigartigkeit unterstreichen.
Die Zuhörer werden sich der Spielfreude von Jazzabella nicht entziehen können.

Hannah Maradei Gonzales: Trompete
Gesa Marie Schulze: Alt- und Sopransaxofon, Querflöte
Karoline Vogt: Posaune
Ricarda Hagemann: Baritonsaxfon

Eintritt: 12,-€, 8,- € Mitglieder, 5,- € Schüler und Studenten
Bitte melden Sie sich über die Homepage des Jazz-Club Bretten an.

Bretten swingt seit 40 Jahren

Jan Prax
Martin Sörös

Musikalischer Jubiläumsempfang 

Am Sonntag, 13.2., 16.00 Uhr feiert der Jazz-Club Bretten seinen 40. Geburtstag im Hotel Krone.

Aus diesem Anlass macht sich der Jazz-Club selbst ein besonderes Geschenk mit dem Duo Jan Prax, Saxofon und Martin Sörös, Piano.

Jan Prax (Jahrgang 1992) und Martin Sörös (Jahrgang 1991) gehören zum jungen deutschen Jazz. Beide wurden in frühester Kindheit musikalisch gefördert und stellen Ausnahmetalente dar. 2013 erhielten sie mit dem Jan Prax Quartett den Zukunftspreis der Leverkusener Jazztage und 2014 den Sparda Jazz Award.

Die Musik des Duos bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Traditionsverbundenheit und einem offenen modernen Blick. Gespielt werden Jazz Standards und gemeinsam geschriebene Eigenkompositionen. 

Seit kurzem wirkt Jan Prax als Dozent an der Jugendmusikschule in Bretten.

Für Mitglieder und geladenen Gäste ist der Eintritt frei. Für weitere Gäste beträgt er 15,- €. Alle Besucher werden gebeten sich über die Homepage des Jazz-Club Bretten anzumelden. Es gelten die tagesaktuellen Coronabedingungen.

Foto Jan Prax: paulneedham
Foto Martin Sörös: Sven Götz

Der Jazz-Club präsentiert „Film Stills“ im Kinostar Bretten

Trio Film Stills

Am Dienstag, 30.11., 20.00 Uhr werden im Kinostar Bretten Kurzfilme von Rolf Urban gezeigt, die von der fließenden Improvisationsmusik des Trios Film Stills begleitet werden.

Die überwiegend in den letzten drei Jahren entstandenen Kurzfilme bestehen aus bewegten Zeichnungen, Fotografien und realen Filmszenen.

Die zehn- bis fünfzehnminütigen Kurzfilme zeigen dabei keine gradlinig erzählten Geschichten. Sie laden dazu ein, beim Betrachten den eigenen Gedanken und Empfindungen auf die Spur zu kommen. Gesammelte Augenblicke, alltägliche Beobachtungen und Szenen verbinden sich zu Themen wie Schlaf, Erinnerung, Reisen oder Architektur. Dabei berühren die Bildfolgen auch grundsätzliche Fragen: Wie wirken die Städte, wenn diese – wie im letzten Jahr- vor allem leer bleiben.

Das Trio Film Stills fügt den Kurzfilmen mit freien Klangflächen, rhythmischen Grooves und aufscheinenden Melodien eine besondere Färbung bei.

Es entsteht eine Musik zwischen Jazz, Ambient, Rock und Folk. Mal vorantreibend, mal entschleunigend, mal offen und sparsam, mal kompakt und kräftig begleitet die Musik des Trios die Filme sehr frei.

Es spielen:
Georg Schmid: drums, wavedrum
Michael Halmich: bass, loops
Rolf Urban: guitar, loops

Karten und Vorverkauf nur beim Kinostar: Eintritt: 10,- €, für Mitglieder des Jazz-Clubs 8,- €, für Schüler und Studenten 5,- €; frei ab 18 Jahren.

Bitte beachten Sie  die aktuellen Corona-Regeln auf der Homepage des Kinostar Bretten.